news

F.C. Una Strassen vs F.C. Progrès Niederkorn presserevue - 17.05.2016



Strassen et Progrès : un partage pour rien!



Aucun des deux clubs ne peut plus attraper l'Europe.



L'UNA Strassen et le Progrès se sont quittés dos à dos et c'est la Jeunesse qui prend le large en confortant la 4e place qui vaudra peut-être son pesant d'or dans deux semaines.



D'entrée, Delgado trouve le poteau droit de Flauss. Ce sera malheureusement tout pour les locaux. Le Progrès va monter progressivement en puissance sous l'impulsion des frangins Thill. À la 30e, Chioato devra constater les dégâts à la suite d'un superbe coup franc travaillé entre les frères Thill : Oli pour Seb et le Progrès mène la danse. Le Progrès va encore avoir trois grosses occasions L de se mettre à l'abri mais ni O. Thill ni Poinsignon (43e et 45e) ne trouvent la faille. À la 82e, le Progrès va être surpris par Collette qui remet les pendules à l'heure. Et coupe tout le monde de l'espoir européen. Un renoncement qui entraînera peut- être dans ces prochains jours celui de Pascal Carzaniga, le coach niederkornois. Paulo Bastos



VESTIAIRES «Nous pouvons avoir des regrets»



Denis Agovic (Strassen) : «Malgré notre frustration, nous devons nous féliciter pour notre saison. C'est vrai que vers cette fin de championnat nous sommes un peu émoussés.»



Pascal Carzaniga (entraîneur du Progrès) : «Il n'y avait pas que notre match qui était important, il y en avait aussi un du côté de la Frontière et ils l'ont gagné, voilà. Nous pouvons avoir beaucoup de regrets, car nous avons fait un gros match.



 




Ein Punkt, der keinem hilft


STRASSEN - NIEDERKORN 1:1 (0:1)


Marc Depienne 


Die UNA Strassen und Niederkorn teilen sich nach schwachen 90 Minuten die Punkte. In der Pause lagen die Gäste noch in Führung. Doch Strassen konnte noch reagieren.


Nach kurzen zehn Minuten Abtasten waren es die Strassener, die zur ersten Gelegenheit des Spiels kamen, nach schöner Kombination Jäger-Delgado traf der Letztgenannte nur den Innenpfosten.


Niederkorn war jetzt gewarnt und reagierte prompt, nach schö- ner Flanke auf links von S. Thill verfehlte Garos am zweiten Pfosten nur knapp das Strassener Gehäuse.


Die Gastgeber verloren in der Folge komplett den Faden und Niederkorn zog langsam, aber sicher sein Kombinationsspiel im Mittelfeld auf, besonders O. Thill stach dabei heraus. Nach 30 Minuten trat er einen herrlichen Freistoß aus zentraler Position auf seinen Bruder Sébastien, der aus spitzem Winkel zur 0:1-Führung traf. Niederkorn verpasste es, noch vor der Pause die Führung auszubauen, Poinsignon und O. Thill vergaben ihre Chancen kläglich.


Nach der Pause verflachte das Spiel dann komplett, Niederkorn verwaltete ruhig, während Strassen es einfach nicht rundbrachte, sich Torchancen herauszuspielen. Chancen waren im zweiten Durchgang dann logischerweise Mangelware, bis zur 82. Minute, als Kerger Collette in den Lauf passte und dieser mit der ersten Torgelegenheit der zweiten Halbzeit zum 1:1-Endstand treffen konnte.


In der Nachspielzeit hatte Menaï die Führung auf dem Fuß, Chioato verhinderte die Niederkorner Führung mit einem Glanzreflex aus kurzer Distanz. Ein Unentschieden, das keinem der beiden Teams hilft, da beide nun rechnerisch keine Chancen mehr auf Tabellenplatz vier haben, der ja noch europäisch werden kann bei einem Sieg der Düdelinger im Pokalfinale.


Stimmen Pascal Carzaniga (Trainer Niederkorn): „Wir wollten heute Strassen in der Tabelle überholen, dies ist uns mit diesem Punkt allerdings nicht gelungen. Wir haben trotz allem ein tolles Spiel gezeigt, besonders die Brüder Thill.“


E. Agovic (Strassen): „Trotz verpasster Europa-League-Quali, die jetzt nicht mehr möglich ist, glaube ich, dass wir als Aufsteiger mit einem fünften Tabellenplatz sehr zufrieden sein können. Beim Gegentreffer haben wir einfach nur gepennt, es war allerdings auch eine schöne Variante. Eine gerechte Punkteteilung in meinen Augen.“




Schiedsrichter: Vivas - Zwally, Viano



Gelbe Karten: Kerger, E. Agovic, D. Agovic - Ferino, Fiorani, Ramdedovic, Bouzid



Tore: 0:1 S. Thill (30.), 1:1 Collette (82.)



Beste Spieler: Vaz Djassi - S. Thill, Ramdedovic, O. Thill



Zuschauer: 167 zahlende



Spieler des Spiels: Olivier Thill: Der Boss im Progrès-Spiel, bestimmte den Ton, super Übersicht und super Passspiel.






Powered by azurCMS