news

Tageblatt Freitag, 19. Februar 2016 - 19.02.2016

Auswärtsschwäche


PROGRÈS NIEDERKORN (5. Platz/24 Punkte)

Progrès Niederkorn war der zweite Verein, der in der laufenden Saison einen Wechsel auf seiner Trainerbank vornahm: Pascal Carzaniga ersetzte am 20. Oktober (fünf Spieltage vor der Winterpause) Olivier Ciancanelli, dem damals vorgeworfen wurde, nicht alles aus dem Team herausgeholt zu haben. Mit dem Erfolg aus dem vergangenen Jahr und der Verpflichtung von Giuseppe Rossini wuchsen die Ambitionen bei den Gelb-Schwarzen – die auch im Sommer wieder Europapokalluft schnuppern wollen.



Tops und Flops



Top: Die Trefferquote unter Carzaniga: 3,25 Tore pro Spiel. Die Niederkorner haben zudem die zweitbeste Abwehr der BGL Ligue. Valentin Poinsignon erkämpfte sich definitiv einen Stammplatz. Der 21-Jährige erzielte



drei Tore und lieferte sieben Vorlagen.



Flop: Die Auswärtsbilanz des Progrès. Von 18 möglichen Zählern holte die Gelb-Schwarzen nur 6 (im Durchschnitt also einen Punkt pro Spiel), eindeutig zu wenig, um mit den Leadern Schritt zu halten. Neben der Niederlage gegen den Branchenprimus F91 waren zudem die 0:1- Derby-Heimpleite gegen den direkten EP-Konkurrenten Déifferdeng 03 und die 0:4-Pokalpleite gegen Fola schmerzhaft. Top- Neuzugang Giuseppe Rossini lief zudem in der Hinrunde seiner Form noch hinterher. Teilweise fehlte die Bindung zum Spiel.



Vorbereitung



Die Niederkorner waren auch in den Testspielen sehr torhungrig. Monnerich, Amnéville, Petingen und Briey wurden klar bezwungen. Nur gegen den FC Metz gab es eine 2:3-Niederlage zu verzeichnen



Wintertransfers



Neuzugänge: keine



Abgänge: Lévy Rougeaux, Bruno Pinto (beide Rodange) Der Progrès verfügt über einen breiten Kader und verzichtete deshalb auf Neuverpflichtungen in der Winterpause. Mit Lévy Rougeaux verließ eine gute Offensiv- Alternative den Verein.



Der „T”-Tipp



Niederkorn kämpft bis zum Schluss mit Jeunesse um Platz 4.



chd/del


Powered by azurCMS