news

Niederkorn bezwingt auch zweiten Aufsteiger - 18.08.2015

PROGRÈS NIEDERKORN - RFCUL 2:1 (1:0)



Carlo Barbaglia



Eine Woche nach dem Last-Minute-Sieg gegen Hamm musste Niederkorn auch gegen den zweiten Aufsteiger RFCUL bis in die Schlussminute zittern, ehe der zweite Heimsieg binnen acht Tagen unter Dach und Fach war.



Aus Sicht der Gäste begann die Partie denkbar schlecht. Nach nur vier Minuten lagen die Hauptstädter nämlich bereits in Rückstand, als nach einem Freistoß von Cassan Dragovic das Leder mit einem Querschläger ins eigene Netz beförderte. Der Aufsteiger zeigte sich aber nicht geschockt und in der 9. bediente der junge Diomisio seinen Mitspieler Bop mit einem Zuckerpass, der Racing-Akteur scheiterte aber am gut reagierenden Niederkorner Keeper Flauss.



In der Folgezeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Match, die meiste Gefahr ging allerdings von den Gästen aus, wo Bop die Abwehr der Hausherren das ein oder andere Mal gehörig durcheinander wirbelte.



In der 36. vergab auch Neuzugang Jahier eine gute Einschussmöglichkeit, so dass es bis zum Halbzeitpfiff bei der schmeichelhaften Progrès-Führung blieb. In Hälfte zwei übernahm der Gastgeber allerdings die Spielkontrolle und war die aktivere Mannschaft. In der 61. wurden die Gelb-Schwarzen für ihre Mühen belohnt, als Poinsignon nach Zuspiel von Garos mit einem gekonnten Schuss auf 2:0 erhöhte. Doch noch gaben sich die Gäste nicht geschlagen und in der 77. verkürzte Jahier per Freistoß auf 2:1. In der Schlussphase warfen die Hauptstädter noch mal alles nach vorne, es blieb aber beim hart umkämpften Erfolg für die Niederkorner.



Ismaël Bouzid und Niederkorn konnten wieder jubeln, Archivfoto: Marcel Nickels



Trainerstimmen



Olivier Giancanelli (Progrès): „Wir haben gegen einen starken Aufsteiger die Partie mit der richtigen Einstellung begonnen und sind etwas glücklich in Führung gegangen. Im zweiten Durchgang haben wir das Spiel kontrolliert und die Führung ausgebaut, gegen Ende mussten wir aber noch mal um den Sieg bangen.“



Fabien Matagne (RFCUL): „Schon wieder ein Eigentor. Trotz des frühen Rückstands haben wir das Spiel gemacht, leider haben wir unsere Torchancen erneut nicht genutzt. Der Lernprozess in der höchsten Liga gestaltet sich etwas schwierig.“



Trainerstimmen Olivier Giancanelli (Progrès): „Wir haben gegen einen starken Aufsteiger die Partie mit der richtigen Einstellung begonnen und sind etwas glücklich in Führung gegangen. Im zweiten Durchgang haben wir das Spiel kontrolliert und die Führung ausgebaut, gegen Ende mussten wir aber noch mal um den Sieg bangen.“



Fabien Matagne (RFCUL): „Schon wieder ein Eigentor. Trotz des frühen Rückstands haben wir das Spiel gemacht, leider haben wir unsere Torchancen erneut nicht genutzt. Der Lernprozess in der höchsten Liga gestaltet sich etwas schwierig.“







 



 



 



 



 



 



 



Taktik: 4-2-3-1 Taktik: 4-3-2-1



Schiedsrichter: Korbas (F) - Bragoni, R. Morais



Gelbe Karten: Bossi, Soares - Rodrigues Torfolge: 1:0 Dragovic (4., Eigentor), 2:0 Poinsignon (61.), 2:1 Jahier (77.)



Beste Spieler: Flauss, Cassan - Bop, Rodrigues



Zuschauer: 645 zahlende 



Spieler des Spiels: Fine Bop. Trotz seines Namens war Bop der agilste Stürmer auf dem Platz, der Senegalese vergab in Halbzeit eins aber drei gute Einschussmöglichkeiten.



 

Powered by azurCMS