news

UNK-Kraftakt - 04.05.2015

„Raus aus dem Keller“, lautete die Devise bei der UN Käerjeng, die gestern Progrès Niederkorn verdient mit einer 1:2-Niederlage nach Hause schickte. Die Freude über den Sieg war groß und bei der UNK bejubelte man in den Kabinen ebenfalls den neuen Tabellenstand.



Eine – für einen Europapokal-Anwärter erschreckend – schwache Leistung bot gestern Progrès Niederkorn beim Nachbarn und Abstiegskandidaten aus Käerjeng. Dabei begann die Partie recht vielversprechend, als Ramdedovic unmittelbar nach Anpfiff aus aussichtsreicher Position vergab. Doch der einzige platzierte Ball des ersten Durchgangs ging auf das Konto von Pereira (10.). Seinen Schuss kratzte Rigo in extremis von der Linie.





Bei dem Ballverlust von Garos in der 47. war aber niemand mehr zur Stelle, um Pereira vom Schuss abzuhalten. Der Treffer zur 1:0-Führung beflügelte die Hausherren, sodass Castellani in der 53. rine Rettungstat vor Pereira vollbringen musste. Die Gäste aus Niederkorn waren völlig von der Rolle und kassierten infolgedessen auch das zweite Gegentor: Skenderovic sah Fiorani auf rechts, der einen satten Schuss unten links versenkte. Progrès-Coach Ciancanelli reagierte und brachte Poinsignon für Garos. Eine richtige Entscheidung, denn der 21-Jährige brachte die Gäste durch seinen Treffer in der 76. wieder ins Spiel. Dabei sollte es dann aber allerdings auch bleiben – und für den Progrès beginnt dadurch auch wieder das Zittern um Europa.



Die ganz harte Sorte Niederkorner



Eine Gruppe hartgesottener Fans des FC Progrès Niederkorn liess sich gestern nicht vom strömenden Regen im Käerjenger "Dribbel" aufhalten. Unter einer Plastikplahne und mit einigen Regenschirmen ausgestattet, platzierten sich die rund zehn"Unverwüstlichen" vor Ihrer Teamfahne "Fiers de notre équipe" auf der Gegengerade.





Tageblatt vom Montag, 4. Mai 2015



 


Powered by azurCMS