news

F91 gewinnt intensiv geführtes Duell - 27.04.2015


Im kurzweiligen Spitzenduell zwischen Niederkorn und Düdelingen besaßen die Gäste gestern den längeren Atem  und setzten sich mit 2:1 durch. Der Sieger hätte aber durchaus auch Niederkorn heißen können.

Während 30' sahen die rund 1 000 Zuschauer eine wie entfesselt aufspielende Lokalelf, die in diesem Zeitraum allerdings nur einen einzigen Treffer zustande brachte. Nach der Pause gelang es Düdelingen, den Elan des FC Progrès einzudämmen. Karapetian markierte in der Schlussphase den Siegtreffer der abgeklärten Gäste, die mit dem dreifachen Punktgewinn im Titelrennen verbleiben.





Im Stade Jos Haupert sollte den Gästen relativ schnell der Führungstreffer glücken. In der 12.' griff die Progrès-Abwehr nur zögernd ein, und der ungedeckte da Mota köpfte eine Flanke von Laurienté zum 1:0 für Düdelingen ein. Wer nun erwartete, dass der amtierende Meister mit dem Vorsprung im Rücken Ball und Gegner kontrollieren würde, wurde schnell eines Besseren belehrt.



Niederkorn zeigte sich vom Rückstand nämlich überhaupt nicht eingeschüchtert. Im Gegenteil, nach dem 0:1 nahm der spiel- und lauffreudige FC Progrès das Heft resolut in die Hand. Ein Distanzschuss von Thill (19.'), bei dem sich F91-Keeper Clepkens auszeichnete, war der Auftakt zu einer äußerst schwungvollen Phase der Niederkorner. Anschließend musste der Gästeschlussmann gegen Cassan (21.') und Garos (23.') sein ganzes Können aufbieten, um den Ausgleichstreffer zur verhindern.





„In dieser Phase haben wir bewiesen, dass wir in spielerischer Hinsicht mit den Spitzenteams aus der BGL Ligue mithalten können“, kommentierte der Niederkorner Trainer Olivier Ciancanelli die Druckphase seiner Elf. Der Eifer des FC Progrès sollte schließlich belohnt werden. Nach einem von Bossi getretenen Freistoß brachte Cassan den Ball in der 25.' zum 1:1 über die Linie.



Und der FC Progrès besaß weiterhin Torchancen. So konnte Prempeh mit letzter Mühe Bossi am Abschluss hindern und dann kam Poinsignon einen Schritt zu spät gegen Torwart Clepkens. Düdelingen kam mit einem blauen Auge davon und rettete ein zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaftes Unentschieden in die Pause.



Reaktion des Meisters





„In der Kabine mussten nach den ersten 45' einige Dinge angesprochen werden. Nach gutem Beginn hatten wir uns komplett den Schneid abkaufen lassen“, haderte F91-Coach Sébastien Grandjean mit der unbefriedigenden ersten Hälfte seiner Schützlinge. Die Kabinenansprache des Trainers fruchtete aber dann im zweiten Abschnitt, denn Düdelingen bekam den Gegner – der auch allmählich dem eingeschlagenen Tempo der ersten 45' Tribut zollen musste – langsam, aber sicher in den Griff.



Niederkorn blieb trotz allem stets gefährlich und wäre nach einem Eckball beinahe durch Dog (63.') in Führung gegangen. Vorher hatte auf der Gegenseite Nakache den Niederkorner Schlussmann Castellani auf eine harte Probe gestellt. Im mittlerweile strömenden Regen führte F91 die Entscheidung herbei. Bei einer Hereingabe von da Mota reagierte Karapetian am schnellsten und markierte in der 78.' den Siegtreffer der Gäste. Niederkorn stemmte sich energisch gegen die drohende Niederlage, aber Düdelingen spielte nun seine Routine aus. Der eingewechselte Turpel scheiterte an der Querlatte des Progrès-Tores, ehe in der Nachspielzeit sowohl Rigo als auch Cassan der Ausgleichstreffer verwehrt blieb.






Luxemburger Wort vom Montag, 27. April 2015 

Powered by azurCMS