news

Niederkorn nutzt Schlussphase - 20.04.2015


Sofort nach dem Anpfiff übernahmen die Niederkorner im Duell mit Grevenmacher die Kontrolle des Spiels und kombinierten munter nach vorne. Erst schoss Menaï aus aussichtsreicher Position knapp neben das Tor (2.'), ehe Dog die Niederkorner Führung erzielen konnte (7.'). Nach einem Eckball sprang er höher als die Hintermannschaft des Gastgebers und konnte den Ball ins Tor köpfen.





Nun zogen sich die Gäste zurück und bedachten sich auf die Absicherung des eigenen Strafraums. Grevenmacher konnte anfangs den neuen Freiraum nicht nutzen. Die Moselaner griffen ausschließlich über rechts an, wo sich Trierweiler oft auszeichnen konnte. Wie in der 38.', als er sich durchsetzte und gefährlich ins Zentrum zu Wang flankte, der zum Ausgleich einköpfte. Nach der Pause bot sich den Zuschauern das gleiche Spiel. Niederkorn überließ den Grevenmachern viel Raum zum Kombinieren. Die Moselaner gaben jedoch zunächst nur Warnschüsse ab, ehe sie wirklich gefährlich wurden. Nach einem Versuch von Peters konnte Ferino auf der Linie klären (61.'). Rund 20' später zeigte Peters erneut seine ausgezeichnete Schusstechnik, doch diesmal konnte Dog in extremis die CSG-Führung verhindern. Dann wurden die Niederkorner wach und zeigten ihren Siegeswillen. Nach ein paar vergebenen Torchancen konnte Rigo nach einem Eckball von Cassan das 2:1 erzielen (85.'). Kurz danach kam es noch dicker für Grevenmacher, als der eingewechselte Poinsignon die Niederkorner Führung ausbauen konnte (88.').



Luxemburger Wort vom Montag, 20. April 2015

Powered by azurCMS