news

Rougeaux rettet Big Points - 07.04.2015

In einer vorgezogenen Partie des 19. Spieltags teiltendie Jeunesse und derProgrès in einem erst in den Schlussminuten spannenden Spiel die Punkte. Im Kampf um Platz vier hat Eschdamit einen weiteren Joker verspielt. Morgen gehendie restlichen sechs Begegnungen des Spieltags über die Bühne.

Für beide Teams war das gestrige Spiel fast schon vorentscheidend im Kampf um den vierten Platz. Dementsprechend verkrampft agierten Jeunesse und Progrès zu Beginn. Nach elf Minuten gaben beide Teams kurz nacheinander durch Schüsse von Bryan Mélisse und Valentin Poinsignon ein erstes Lebenszeichen von sich. Beide Mannschaften agierten mit vielen langen Bällen und leisteten sich zu diesem Zeitpunkt viele Fehlpässe im Spielaufbau. Die Trainer Dan Theis und Olivier Ciancanelli hatten zudem auf Sicherheit gesetzt und beide ein defensiv ausgerichtetes 4-1-4-1-System aufgeboten.





So war es nicht verwunderlich, dass die 1:0-Führung des Rekordmeisters durch ein Eigentor fiel. Bei einem Freistoß von Mélisse in der 32. legte Rigo seinem Torwart ein nicht willkommenes Osterei ins Nest. Pech für den Niederkorner Verteidiger: Bereits am letzten Spieltag im Derby gegen Déifferdeng 03 hatte er seine Mannschaft mit einem Eigentor auf die Verliererstraße gebracht.



Nach diesem Treffer legte die Jeunesse einen Zahn zu und hätte kurz vor der Pause die Führung ausbauen können. Zunächst schlug Portier jedoch fünf Meter vor dem Tor ein Luftloch (40.), während Todorovic bei seinem Kopfballtreffer im Abseits stand (41.).



In der Pause brachte Progrès-Trainer Bossi für Dog, um dem Niederkorner Offensivspiel mehr Durchschlagskraft zu verleihen. Die Gelb-Schwarzen hatten in der Anfangsphase der zweiten Hälfte zwar mehr Spielanteile, scheiterten aber immer wieder mit ihren unpräzisen Anspielen an der Jeunesse-Abwehr. Beide Teams boten den 1.032 Zuschauer wahrlich keinen fußballerischen Leckerbissen.





In der 62. riss Menaï jedoch alle aus dem Tiefschlaf. Der Niederkorner Stürmer fischte sich einen fast schon verlorenen Ball an der Torauslinie, passte in die Mitte, wo Verteidiger Bouzid stand und aus einem Meter Entfernung den Ausgleich erzielte.



Einen kapitalen Patzer von Ferino hätte Ibrahimovic in der 72. fast zur 2:1-Führung genutzt. Der Progrès-Verteidiger hatte eine lange Hereingabe von Vitali unterschätzt, Ibrahimovic schlich davon, aber fand am gut reagierenden Castellani seinen Meister.



Da aus dem Spiel heraus mittlerweile fast nichts mehr lief, musste ein Freistoß herhalten. In der 82. trat Mélisse an und traf mit einem gefühlvollen Schuss zum 2:1 für die Hausherren. Die Niederkorner Antwort ließ nur vier Minuten auf sich warten. Rougeaux nahm in der 86. den Ball mit der Brust im Strafraum an und besorgte mit einem gefühlvollen Heber aus der Drehung das 2:2 und sicherte dadurch das wichtige Unentschieden für Niederkorn.



Tageblatt vom Dienstag, 7. April 2015


Powered by azurCMS