news

Niederkorn schlecht belohnt - 19.03.2015

Déifferdeng 03 hat zum Auftakt des 18. Spieltags der BGL Ligue das Stadtderby beim Progrès Niederkornmit 2:1 gewonnen.Die Niederkorner warendie spielerisch bessere Mannschaft, konnten die Differdinger Abwehr inder zweiten Halbzeitaber nicht mehr überwinden. Für den Fusionsverein bedeutet dieser Siegeinen wichtigen Schritt in Richtung Europa League.

Nach dem 5:0-Sieg gegen Käerjeng am vergangenen Wochenende hatte D03-Trainer Marc Thomé die Qual der Wahl. Und er entschied sich, die Stammspieler Lebresne, Franzoni und Luisi nicht von Beginn an zu bringen. Linksverteidiger Jänisch lief als Sechser auf und Méligner durfte als Rechtsverteidiger ran. Niederkorn konnte gestern nicht aus dem Vollen schöpfen und musste mit dem gesperrten Mittelfeldspieler Garos auf einen wichtigen Mann verzichten. Der angeschlagene Stürmer Rougeaux saß zunächst auf der Bank.



Die Anfangsphase bestimmten die Niederkorner. Langsam näherten sie sich dem Tor und hatten in der 8. und 12. gute Möglichkeiten durch Menaï. Folgerichtig gingen die Schwarz-Gelben in der 20. in Führung. Nach einem schönen Seitenwechsel von Bossi passte Poinsignon den Ball flach zu Menaï, der Weber im D03-Tor aus wenigen Metern überwand. Die Differdinger hatten Probleme im Ballbesitz und leisteten sich im zentralen Mittelfeld zu viele Fehlpässe.



Doch Niederkorn leistete dem Erzfeind in der 25. Schützenhilfe. Nach einer Flanke von Yéyé landete Rigos Abwehrversuch im eigenen Tor. Die Niederkorner verdauten diesen Schock nicht schnell genug und wären sechs Minuten später fast in Rückstand geraten. Nach einem Konter bediente Bettmer den freistehenden Er Rafik, aber Progrès-Torwart Castellani verhinderte mit einer Klasseparade das 1:2.



Bis zur Pause hatten beide Teams noch einige gefährliche Aktionen, die vor allem durch die vielen Ballverluste im Mittelfeld ermöglicht wurden. Als die Spieler sich schon in der Pause wähnten, schickte Caron Er Rafik auf die Reise, der mit einem Flachschuss Castellani überwand.



Sofort nach Wiederanpfiff versuchte Niederkorn, die Differdinger unter Druck zu setzen. Menaï, Cassan & Co. ließen den Ball in dieser Phase gut laufen und wurden in der 60. Minute fast belohnt. Weber musste sein ganzes Können aufbieten, um einen Freistoß von Thill zu entschärfen. Die Roten hatten Probleme, sich aus der Umklammerung zu lösen und hatten zudem oft das Nachsehen in den Zweikämpfen.



In der 68. hatten die Progrès-Anhänger den Jubelschrei schon auf den Lippen: Menaï passte den Ball zu Thill, der mit der Pike Julien Weber zu überwinden versuchte, doch der Déifferdeng-03-Torwart war mit den Fingerspitzen dran.



Die letzte Viertelstunde des Derbys war ein einziger Kampf und Krampf. Niederkorn wollte, konnte aber nicht mehr richtig und Differdingen begnügte sich mit der Absicherung des Resultats. In den letzten Spielsekunden wurde ein Versuch von Cassan noch von der Differdinger Abwehr abgeblockt und so wurde Niederkorn um den verdienten Punkt gebracht.





Tageblatt vom Donnerstag, 19. März 2015



 


Powered by azurCMS