news

Mondorf landet Überraschungscoup - 16.03.2015

Pjanic markiert den Treffer des Tages gegen Niederkorn



 


Mit dem knappsten aller Resultate zwang am Samstag Mondorf den bisherigen Tabellenzweiten Niederkorn in die Knie. Pjanic markierte nach 60' den Treffer des Tages für den leidenschaftlich kämpfenden Aufsteiger.

Der Mondorfer Trainer Arno Bonvini hatte im Vorfeld der Begegnung „die richtige Einstellung und Mentalität“ von seinen Schützlingen gefordert. Nun, der Lokaltrainer sollte in dieser Hinsicht nicht enttäuscht werden. Mondorf rief über die gesamte Spielzeit seine kämpferischen Tugenden ab, gab keinen Ball verloren und legte eine große Laufbereitschaft an den Tag.



Jedenfalls kaufte der Neuling dem FC Progrès den Schneid ab und außerdem ließ die kompromisslose Abwehr der Platzherren nur äußerst wenige gegnerische Torchancen zu. In der von beiden Mannschaften intensiv geführten Begegnung kam das spieltechnische Potenzial der Gäste nicht zum Tragen und so ging Niederkorn am Ende leer aus.



Nach einem temporeichen Auftakt kamen die Gastgeber nach 11' zu der ersten Tormöglichkeit des Spiels, als der quirlige Guerra den Außenposten des Niederkorner Tores traf. Die Gäste boten in den ersten 45' fußballerische Magerkost und die zweikampfstarken Gastgeber ließen den Gegner überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. So blieb Niederkorn in der Offensive harmlos und der Mondorfer Keeper Worré musste in den ersten 45' kaum eingreifen.



Im Anschluss an einen Freistoß verpasste ein Kopfball des aufgerückten Lokalverteidigers Dione (14.') nur knapp das Ziel und dann war es Cédric Soares (27.'), der sich vor dem Niederkorner Tor zu umständlich beim Abschluss zeigte. Das Unentschieden zur Pause hatte sich der Aufsteiger redlich verdient.



„Wir blieben nach dem Seitenwechsel konzentriert und nutzten endlich auch eine Torchance“, so Lokalspieler Guerra. Zwar agierten die Gäste im zweiten Abschnitt entschlossener, aber Mondorf machte wie gehabt die Räume eng und ging weiterhin mit großer Leidenschaft zu Werke.



Luxemburger Wort vom Montag, 16. März 2015


 

Powered by azurCMS