news

Soares rettet Niederkorn den Sieg in der Nachspielzeit - 09.03.2015

Begegnung der vergebenen Chancen endet für Hostert ernüchternd

Während die Spieler von Niederkorn ihr Glück nach Spielende kaum fassen konnten, verließen die Gäste aus Hostert mit gesenkten Köpfen das Spielfeld. In Überzahl vergab Hostert eine Vielzahl von Möglichkeiten und wurde in der Nachspielzeit mit dem Niederkorner Siegtor zum 3:2 durch Soares ausgekontert.



Über die gesamte Spielzeit besaß Hostert ein Chancenplus. Trotz Überzahl und zwei Lattentreffern sollte es durch zwei mit verschuldete Treffer und unglückliche Auswechslungen nicht reichen. Der Unmut der vielen mitgereisten Anhänger von Hostert war dann auch nur allzu verständlich. Dennoch gilt es die Cleverness von Niederkorn zu würdigen. Auch in Unterzahl (ab der 69.') kreuzte es immer wieder gefährlich vor dem Gästetor auf. Dabei leitete Niederkorn seine Angriffe immer wieder über die rechte Seite ein und nutzte so die Schwachstelle auf der linken Abwehrseite von Hostert. So fiel dann auch der Siegtreffer, nachdem Sekunden zuvor der eingewechselte Koljenovic freistehend vergeben hatte. Den Distanzschuss von Thill konnte Torhüter Pleimling nur abklatschen. Soares kam heran gespurtet und setzte den Ball ins Tor.



In einer eher ausgeglichen geführten ersten Spielhälfte war bereits offensichtlich, dass die Stärken von Hostert im offensiven Bereich lagen. Bei einem von Bossi getretenen Freistoß (37.') gab es nämlich ein Missverständnis zwischen Torhüter Pleimling und Mura. Der Ball prallte ab und kullerte ins Tor. Deutlicher waren zu diesem Zeitpunkt bereits die Chancen von Battaglia (17.') und Adler (42.'), die beide freistehend vergaben.



Doppelpack von Nomel



Für stete Gefahr sorgte in der Angriffsmitte der unermüdlich rochierende Nomel. Nach einem Foul von Rigo an Battaglia glich er per Foulelfmeter aus (52.'). Nur 5' später war er zur Stelle, um eine Flanke von Adler mit dem Kopf zur Gästeführung zu verwandeln. Der Konter ließ nicht lange auf sich warten. Die von rechts geschlagene Flanke von Thill verwertete Rougeaux zum Ausgleich. Niederkorn blieb kurzzeitig am Drücker und wurde in der 66.' auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Adler wurde von Bouzid im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter setzte Nomel jedoch an den Pfosten. Die Chancen häuften sich im Minutentakt. Battaglia scheiterte mit einem Freistoß am Lattenkreuz. In Überzahl versuchte Hostert in der Schlussphase alles, wurde jedoch klassisch ausgekontert. Beste Chancen waren nämlich vergeben worden, als mit Nomel, Battaglia und Sözen bis auf Adler die gefährlichsten Spieler ausgewechselt worden waren.


Luxemburger Wort vom Montag, 9. März 2015

Powered by azurCMS