news

Nullnummer in Wiltz - 02.03.2015

Nach zwei grundverschiedenen Spielhälften trennten sich Wiltz und Niederkorn mit einem leistungsgerechten, torlosen Unentschieden.



Hatte nämlich Wiltz das Geschehen vor dem Seitenwechsel über weite Strecken bestimmt, so wurden die Aktionen von Niederkorn nach Wiederanpfiff zwingender. Mangelware waren allerdings Strafraumszenen. Meistens wurde versucht, aus der zweiten Reihe mit Distanzschüssen gefährlich zu sein. So hätte Verbist in der 43.' die Führung für Wiltz erzielen können. Castellani war jedoch auf dem Posten.



Die beste Chance besaß erneut Verbist kurz nach Wiederbeginn. Er war von Sène im Strafraum freigespielt worden, doch sein Schuss verfehlte knapp das Tor. Durch diese gegnerische Großchance war Niederkorn wachgerüttelt worden. Trotz des Feldverweises von Ferino, nach einem Foul an Kalabic, blieb Niederkorn am Drücker. Diese Feldüberlegenheit führte allerdings kaum zu Gelegenheiten, sieht man von einem Distanzschuss von Menaï ab.



Als dann auch noch Kouayep, der genau 16' zuvor für den verletzten Souza eingewechselt worden war, mit einer Gelb-Roten Karte ausscheiden musste, konnte sich Wiltz kaum noch aus der Umklammerung befreien. Die wenigen Entlastungsangriffe sorgten kaum noch für Gefahr. Der Wiltzer Trainer Claude Ottelé, der nach Spielschluss der vergebenen Chance vor dem Seitenwechsel nachtrauerte, wollte das Unentschieden über die Zeit retten. Für die Sturmspitze Fournier wechselte er Gasper ein. Wiltz wurde immer mehr zurückgedrängt, doch Niederkorn sollte kein Treffer mehr gelingen.


Luxemburger Wort vom Montag, 2. März 2015

Powered by azurCMS